?

Log in

 
 
24 September 2007 @ 12:17 pm
26.07.2007 - Klause - Kastel-Staadt (Kreis Trier-Saarburg)  













ehemalige Grabstätte des Königs Johann von Böhmen


Gedenkstätte
"Die ersten Gefallenen, die auf diesem Friedhof liegen, mussten bereits 1939 sterben, als es zu vereinzelten Kriegshandlungen im Grenzgebiet gekommen ist. Die große Anzahl der Opfer jedoch stammt aus den Jahren 1944 / 45.

Viele der Gefallenen konnten infolge der Kämpfe nicht auf der Kasteler Höhe beerdigt werden,
sondern waren zuerst in Wald und Flur, in größerer Zahl auch auf Gemeindefriedhöfen beigesetzt. Nach 1945 kamen zu denrund500 in Einzelgräbern Iiegenden Toten weitere 900 Gefallene hinzu, die aus Streulagen geborgen wurden. Jedes Grab ist durch einen Namensstein gekennzeichnet. Steinkreuze, in Dreiergruppen zusammengestellt, sind über den Friedhof verstreut." (Kulturdatenbank Trier)







Ehemalige katholische Pfarrkirche
"Ehemalige katholische Pfarrkirche Sankt Johann Baptist, jetzt Gedenkstätte für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges. Außerhalb des Ortes, nahe der Klause." (Kulturdatenbank Trier)




Aussicht





Naturdenkmal Felsformation Pilzfels



"Die Klause (Kastel) ist eine ehemalige keltische und römische Festung und Fluchtburg, an der östlichen Seite eine im 16. Jh. gegründete Einsiedelei (Klause), die 1838 von Carl Friedrich Schinkel zum Grabmal des blinden Königs Johann von Böhmen ausgebaut wurde." (wikimapia.de)

"Der preussische Kronprinz Friedrich Wilhelm erhielt bei einem Besuch des Rheinlandes 1833 die sterblichen Überreste König Johann von Böhmen. Friedrich Wilhelm, der Johann den Blinden als Vorbild ritterlicher Tapferkeit verehrte, ließ die verlassene Ruine der Klause zu einer Grab-Kapelle für den böhmischen König ausbauen. 1946 wurden die sterblichen Übereste des Königs von Böhmen in die Kathetrale von Luxemburg überführt. Erbauer der Grabkapelle ist Carl Friedrich Schinkel.

Im Mittelalter lebten hier fromme Einsiedler. Der Bau der Klausenkapelle ist wohl um 1600 entstanden.
Bis zur Französischen Revolution wirkten Klausner, danach verfiel der Bau." (serrigerland.de)

Öffnungszeiten
April - September 9 - 13 und 14 - 18 Uhr
Oktober und März 9 - 13 und 14 - 17 Uhr
November und Februar 10 - 16 Uhr
Im Dezember, Januar und am ersten Werktag der Woche geschlossen
Letzter Einlaß 30 Minuten vor Schließung.

Kulturdatenbank Trier
Kastel-Staadt auf Wikipedia
Bildergalerie der Kastel Klause auf Serrigerland